Warum mögen Katzen kein Wasser?

Viele Tiere, wie zum Beispiel Hunde, genießen das Baden, was bei unseren katzenartigen Freunden im Allgemeinen nicht der Fall ist. Die Erklärung ist in ihrer Herkunft, aber auch in ihrem Verhalten zu suchen. Eine Katze mag es, sich leicht und schnell bewegen zu können, aber wenn sie nass ist oder untergetaucht wird, wird sie langsamer!

IST ES WAHR, DASS ALLE KATZEN WASSER HASSEN?

Nur weil Ihr eigenes Haustier den kleinsten Tropfen auf seinem Fell hasst, bedeutet das nicht, dass nicht alle Katzen Wasser lieben. Einige Rassen haben keine besondere Abneigung gegen dieses Element, und es gibt sogar Katzen, die gerne schwimmen!

Die Vantürken zum Beispiel lieben das Schwimmen und sind vom Wasser fasziniert. Sie werden auch “schwimmende Katzen” genannt. Auch Sibirier und Maine Coons mögen Wasser und zögern nicht, Bäder mit Katzenshampoo zu nehmen.

WELCHE GRÜNDE HABEN KATZEN, SICH VOR WASSER ZU FÜRCHTEN?

Ihre Ursprünge

Um zu erklären, warum Katzen kein Wasser mögen, spekulieren viele Menschen über ihre Herkunft. Tatsächlich wurden die meisten der heutigen Katzenrassen im Nahen Osten, in Wüstenregionen, geboren. Aber in der Wüste ist Wasser schwer zu finden! Vom genetischen Standpunkt aus betrachtet würde man Katzen daher einfach nicht dazu bringen, Wasser zu mögen. Die meisten Katzen können jedoch von Natur aus schwimmen.

Auffällig ist auch, dass Katzen, die aus Regionen mit mehreren großen Seen kommen, ebenfalls an Wasser gewöhnt sind: zum Beispiel der Norweger, der aus den Wäldern Norwegens stammt und gerne im Wasser planscht!

Katzen mögen kein nasses Fell

Eine andere Erklärung, die oft vorgebracht wird, um zu erklären, warum Katzen kein Wasser mögen, ist, dass sie es einfach nicht ertragen, ein nasses Fell zu haben! Daher sieht Ihre Katze grau aus, wenn sie in den Regen hinausgeht.

Durch das Wasser wird das Fell Ihrer Katze schwerer, was ihre Bewegungen behindert und sie weniger schnell und beweglich macht. Ein Gefühl, das die Katzen über alles hassen! Darüber hinaus kann ein nasses Fell bei kühlem Wetter für eine Katze sehr unangenehm sein, da es lange dauern kann, bis das Haar getrocknet ist.

Ihre Bewegungen werden im Wasser behindert

Alle Katzenbesitzer haben es zwangsläufig bemerkt: eine Katze kann schleichen oder klettern, wohin sie will, kein Schrank ist ihr jemals zu hoch! Unsere katzenartigen Freunde sind in der Tat unglaublich flexibel und beweglich und wissen, wie man sich geschickt bewegt.

Auch wenn sie schwimmen können, bewegen sich Katzen im Wasser nicht gerne so heftig: Ihre Bewegungen sind langsamer und sie können bei Gefahr nicht schnell weglaufen.

Eine Beziehung zum Wasser zwischen Angst und Faszination

Doch auch wenn die meisten Katzen Wasser nicht mögen, bleiben sie davon fasziniert. Haben Sie Ihre Katze noch nie dabei erwischt, wie sie das Rinnsal des Leitungswassers anstarrte? Katzen mögen es, zu verstehen, was in ihrer Umgebung vor sich geht. Deshalb werden sie, auch wenn sie Angst vor Wasser haben, irgendwann unwiderruflich von diesem angezogen.

Achten Sie darauf, niemals eine volle Badewanne unbeaufsichtigt zu lassen: Ihre Katze möchte vielleicht nahe an die Badewanne herankommen, um die Wasseroberfläche zu beobachten, rutscht aus, gerät in Panik und ermüdet sich beim Versuch herauszukommen, nur um am Ende darin zu ertrinken…

KANN MAN EINE KATZE AN DAS TRÄNKEN GEWÖHNEN?

Diejenigen, die es bereits ausprobiert haben, wissen, dass das Waschen einer Katze eine besonders komplizierte Übung sein kann! Wenn eine Katze noch nie an Wasser gewöhnt war, kann sie sehr resistent gegen diese Idee sein. Am besten gewöhnen Sie ihn daran, solange er noch ein Kätzchen ist: Befeuchten Sie einen Handschuh mit etwas lauwarmem Wasser und tragen Sie ihn auf Ihren kleinen Kater auf, während Sie mit ihm sprechen, um ihn zu beruhigen oder ihm Leckerlis zu geben. Wenn Sie schrittweise vorgehen, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Katze an das Wasser zu gewöhnen.

Wie lange lebt eine Katze?
Katze und Hitzewelle: wie man sie schützt